Mal ins Inland schauen

 

Gleich weiter ging es am nächsten Tag Richtung Camperdown, die Hitze machte uns jedoch ziemlich zu schaffen: 46 Grad zeigte Stefans Tachometer gegen Nachmittag an! Wir legten daher eine zweistündige Pause in Cobden ein und holten uns das ein oder andere Eis. Seltsamerweise konnten wir feststellen, dass in Victoria scheinbar die wenigsten Leute wissen, ob man ihr Leitungswasser trinken kann. Wir haben es dennoch riskiert und hatten keinerlei Probleme. 😉

 

DSC05935 Resized

Gib dem Affen Zucker!

Gib dem Affen Zucker!

DSC05943 Resized

 

Während der Fahrt haben wir immer wieder in den Baumwipfeln nach Koalas Ausschau gehalten, doch konnten wir leider nur zwei erblicken: Beide lagen tot auf der Straße. Scheinbar wollten sie auf der Suche nach Wasser die Straße queren und wurden von Autos erfasst. 🙁

 

armer Koali

armer Koali

 

Nach mehreren Fliegen- und Schweißattacken kamen wir schließlich auf dem Campingplatz am Lake Purrumbete an. Begrüßt wurden wir von zwei Schlangen, die gerade die Straße queren wollten. Stefan wollte gleich mit Kamera noch einmal nach ihnen suchen, aber der Campingplatzbesitzer meinte, das wäre viel zu gefährlich, denn die Schlangen hier könnten schnell zuschnappen…
Wir waren fast die einzige Gäste hier und das mitten im Nirgendwo. Infolgedessen fühlen sich dort wohl auch alle möglichen Tiere sehr wohl, so etwa eine etwas größere Spinne, die Alexandra am Eintreten ins Bad hinderte.

 

am Lake Purrumbete

am Lake Purrumbete

DSC05949 Resized DSC05952 Resized

 

Nach einer sehr heißen und etwas unruhigen Nacht (würden die Schlangen wiederkehren??) durften wir uns aber auch über einen anderen Besucher freuen. Direkt über unseren Köpfen hatte es sich in der Zwischenzeit ein herziger Koala gemütlich gemacht. Und als wir gerade frühstückten, wollte er scheinbar weiterziehen und wir haben ihn dabei gestört… Soooooo süß! 🙂

 

DSC05954 Resized

ooooooh

ooooooh

DSC05962 Resized DSC05963 Resized DSC05965 Resized DSC05966 Resized

 

In der Zwischenzeit hatte es etwas zu regnen begonnen, und so machten wir uns wieder auf den Weg. Da sich allerdings kein richtiger Campingplatz in einer sinnvollen Entfernung befand, haben wir einfach etwas kräftiger in die Pedale getreten, und sind so nach etwa 111 km auf einem Campingplatz im Süden von Geelong angekommen. Er war zwar nicht schön, dafür hatten wir ein eigenes Bad mit Toilette. 😀

 

DSC05968 Resized DSC05972 Resized DSC05976 Resized DSC05981 Resized

 



Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *