Radschlag auf Besuch in Simbabwe

Im November 2016 haben wir gemeinsam mit anderen Mitgliedern des PFAU-Vereins einen Ausflug nach Simbabwe unternommen.
Dabei haben wir auch eine Woche in Kariyangwe verbracht, um uns die Fortschritte bei der von uns unterstützten Schule anzuschauen und viele bürokratische Angelegenheiten zu erledigen.

 

Erster gemeinsamer PFAU-Abend in Simbabwe!

Die Affen rund um unsere Lodge trieben es bunt. 😉

Der Platz ist knapp bemessen…

…für sechs Personen, aber…

…nach etwa sechs Stunden Fahrt waren wir auch schon fast in Kariyangwe. 🙂

Die Kinder waren schon ganz neugierig auf uns – und unsere Luftballons. 😉

Beim Erstgespräch mit den Lehrern wurde ein Plan für die kommende Woche gemacht.

Und dann haben wir uns schon den Schülerinnen und Schülern gewidmet. 🙂

Die haben sich meist mehr über die Luftballons gefreut,…

…aber auch die Patenbriefe haben sie sehr begeistert angenommen.

🙂

Die Kleinsten hatten wohl die größte Freude.

Die Mädels sind immer gut drauf. 😉

Dies ist die Schulküche, die mit unseren Spendengeldern mitfinanziert wurde. Nochmals vielen herzlichen Dank an alle unsere Spenderinnen und Spender! 🙂

Die Herde laufen mittlerweile schon auf Hochtouren. 😉

Diese Damen und Herren sorgen für das leibliche Wohl der Schülerinnen und Schüler.

Feierlich hat PFAU-Obmann Claus dem Vizedirektor der Schule die offiziellen Plaketten der Unterstützer überreicht. Ganz klein kann man auch unser Logo sehen. 🙂

Als zeitlich beschränkte Unterstützung teilte die Caritas dort Brei an die Schülerinnen und Schüler aus.

Ein kleines Projekt zwischendurch: Wir haben von Kodak 30 Einwegkameras gespendet bekommen…

…die wir an die 30 besten Schülerinnen und Schüler verteilt haben.

Die hatten nun ein paar Tage Zeit, um mit den Kameras Szenen festzuhalten, die ihnen wichtig sind und ihren Alltag beschreiben.

Ihnen hat es sehr viel Spaß gemacht! Mit den Fotos davon werden wir demnächst in Friedberg eine Ausstellung gestalten, um weitere Spenden zu sammeln. Außerdem erhalten die Fotografinnen und Fotografen ihre Fotos zugeschickt, sodass auch sie eine Erinnerung daran haben. 🙂

Am Abend beim Herumspazieren in der näheren Umgebung – das ist die Hauptstraße.

Ein weiteres neues Projekt wurde besprochen: Das Nahrungsmittelprojekt. Die Bauern der Umgebung sollen mehr anbauen, um die Schule mitzuversorgen und so wiederum selbst Gewinn zu machen.

Im Rahmen dieses Projektes wurden wir zum lokalen Bewässerungsprogramm geführt,…

…wo das ganze Jahr über Getreide und Gemüse angebaut werden kann.

Den Lungwala-Staudamm durften wir auch besichtigen, der die Umgebung mit Wasser versorgt.

Anschließend wurden wir von den lokalen Bauern durch ihre Felder…

…und Höfe geführt.

Außerdem durften wir – laut den Steirern – Bohnensterz genießen. 😉

Am Sonntag haben wir an der dreistündigen Messe teilgenommen,…

…hernach hat der Chor nochmals ordentlich für uns aufgesungen. 🙂

Bewirtet wurden wir täglich von den örtlichen Pfarrern.

Zum Abschluss gab es noch eine kleine Feier für die zahlreichen freiwilligen Arbeiter, die die neue Schulküche und den Kindergarten gebaut haben.

Und nach den letzten Gesprächen mussten wir uns auch von den Lehrern verabschieden.

Zurück in Victoria Falls ging es ein bisschen ans Touristenprogramm. Hier: Die Victoria Falls Bridge

Bei einer Safari in Botswana ließen sich zahlreiche mächtige Tiere blicken. 🙂

Auch die Victoria Falls mussten natürlich begutachtet werden,…

…auch wenn diese in der Trockenzeit nicht ganz so üppig waren.

Lustige Warzenschweine haben wir immer und überall angetroffen.

Und gesonnenbranded haben wir eine Teezeremonie im alten kolonialen Victoria Falls Hotel genossen.

 

Nachdem sich Stefan ja leider mal wieder eine Lebensmittelvergiftung zugezogen hatte (in Kariyangwe hatten wir fünf Tage keinen Strom, er hat sich die Wurst aber dennoch schmecken lassen 😉 ), war die Heimreise ziemlich anstrengend. Mittlerweile ist aber auch er wieder gesundet.

Übrigens: Es gibt, wie bereits erwähnt, einige neue Projekte von PFAU, auch Paten werden wieder gesucht.
Also, schaut doch mal vorbei unter www.pfau-verein.org ! 🙂

 

 



2 responses to “Radschlag auf Besuch in Simbabwe”

  1. Victoria says:

    Hallo ihr lieben! Ich verfolge euren Blog nun seitdem ich auf Standart.at über ihn gestolpert bin, echt klasse! Hoffe dass ich die Ausstellung besuchen kann. Liebe Grüße! Victoria

    • Stefan says:

      Hallo Victoria,

      das hören wir natürlich gerne, dass du unseren Blog verfolgt hast.
      Wir machen übrigens am 23. März um 20 Uhr im WUK in Wien einen Vortrag über unsere Radreise, falls du vorbeikommen willst.
      Nähere Infos gibt es in den nächsten Tagen.

      lg
      Alexandra und Stefan

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *